Freizeitgestaltung in Zeiten von Corona

Die Corona-Zeit hat unser aller Leben in Deutschland und weltweit verändert. Doch nicht nur Homeoffice, Atemschutzmaske und AHA Regeln sind neu: Auch Alltag und Freizeitgestaltung sind grundlegend anders. Routinen und Hobbys, die einmal zum täglichen Leben gehörten, sind unter Corona nicht umsetzbar. Das Essen mit Kollegen nach der Arbeit, das wöchentliche Schwitzen im Sportverein, die gemütlichen Abende mit Freundinnen und Freunden bei einem guten Glas Wein – nichts davon ist gerade möglich. Doch ähnlich wie die Corona-Maßnahmen für die eigene körperliche Gesundheit und die der Mitmenschen essentiell sind, sind es Freizeitbeschäftigungen für die mentale Gesundheit. Was also tun, wenn jedes gewohnte Hobby auf einmal unmöglich wird?

Wie immer, nur anders

In außergewöhnlichen Situationen kann es zuerst einmal helfen, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Muss durch Codiv-19 wirklich alles anders sein? Ein Beispiel dafür ist Social Distancing. Denn nur weil es im Moment notwendig ist, sich physisch voneinander fernzuhalten, muss das keine wirkliche soziale Distanz und keinen absoluten Verzicht bedeuten. Wieso nicht den Kaffee mit der besten Freundin trinken, nur eben von zuhause aus? Denn auch von dort lässt sich bei einem Videoanruf ein leckeres warmes Getränk genießen, bei dem man sich gemütlich unterhalten kann.

Auch Spieleabende können nach diesem Prinzip wunderbar funktionieren, sowohl zu zweit als auch in größerer Runde. Hierzu gibt es inzwischen eine Vielzahl speziell entwickelter Spiele-Apps, aber auch auf Klassiker wie Scharade oder Promiraten kann zurückgegriffen werden. So ist ein lustiger und trotzdem sicherer Abend garantiert und die Pandemie für eine Weile womöglich ganz vergessen.

Die Chance in der Veränderung

Eine Konsequenz, die gerade Menschen im Homeoffice durch Corona erleben, ist viel, viel mehr frei verfügbare Zeit. Diese Zeit kann eine Chance sein, etwas ganz neues auszuprobieren und sich von einer anderen Seite kennenzulernen. Vielleicht haben Sie diese kreative Ader, der Sie immer mal nachgehen wollten? Oder Sie haben einfach nur Lust, einmal zu erforschen, was Ihnen Spaß machen könnte? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

Viele spannende neue Aktivitäten lassen sich Corona-konform von zuhause austesten, zum Beispiel Künstlerisches wie Malen, Zeichnen oder auch Handlettering. Weitere Ideen könnten etwa sein, neue Rezepte auszuprobieren, ein Instrument zu lernen, eine neue Sprache und vieles mehr. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wer Inspiration oder Anleitung sucht, wird im Internet fündig, wo es zahlreiche interessante Ideen und Tutorials gibt.

Hinaus an die frische Luft

Um während des Lockdowns körperlich gesund zu bleiben, helfen nicht nur AHA Regeln und FFP2 Masken, sondern auch die richtige Gestaltung der Freizeit spielt eine wichtige Rolle. Ohne die gewohnten Freizeitmöglichkeiten ist die Versuchung groß, in einen Trott aus Serien Schauen und durch soziale Medien Scrollen auf dem Sofa zu fallen. Doch auch jetzt oder sogar gerade in so schweren Zeiten ist es wichtig, dem Körper weiterhin genügend frische Luft und Sonnenlicht zukommen zu lassen. Zum Glück gibt es vielfältige Beschäftigungen für jeden Geschmack, um seine freie Zeit draußen zu verbringen.

Zwar ist der gemütliche Bummel durch die Innenstadt gerade nicht drin. Eine Alternative, um interessante neue Dinge zu sehen und Erfahrungen zu machen, besteht jedoch darin, statt der neusten Mode im Schaufenster einfach mal einen neuen Ort zu erkunden. Suchen Sie im Internet oder einem Reiseführer nach einem Ort in Ihrer Nähe, den Sie noch nie besucht haben, etwa einer alten Ruine oder einem schönen, aber unbekannteren Waldstück oder See, und schon kann das Abenteuer losgehen.

Wer es lieber ruhig angeht, kann gemütliche Hobbys wie zum Beispiel Lesen oder Stricken auch einfach mal nach draußen an ein schönes Plätzchen mit frischer Luft und mehr als genug Abstand zu den Mitmenschen verlegen. Auch die Arbeit an Projekten am Laptop bringt bei gutem Wetter unter freiem Himmel viel mehr Spaß, eine gesunde Portion Abwechslung und vielleicht sogar die Inspiration zu neuen Ideen.

Wenn Sie Ihre Freizeit im Lockdown gerne kreativ nutzen möchten, lässt auch dies sich mit dem Rausgehen kombinieren. Eine Idee für eine solche Betätigung wären eine Zeichen- oder Foto-Tour. Packen Sie je nach Belieben Stift und Zeichenblock oder Ihre Kamera ein (auch moderne Handykameras können hier großartige Ergebnisse erzielen). Mehr braucht es schon gar nicht, um der Kreativität freien Lauf zu lassen und Ihre Umgebung dabei mit ganz anderen Augen zu erforschen.

Fit bleiben trotz Lockdown

Ausreichende Bewegung ist essentiell, um sich physisch und psychisch wohl zu fühlen. Leider fallen die meisten gewohnten Sportangebote durch Codiv-19 bedingt momentan weg. Fitnessstudios müssen geschlossen bleiben, Sportkurse können nicht stattfinden. Viele Menschen greifen im Moment auch für sportliche Freizeitbeschäftigungen auf das Internet zurück. So gibt es viele verschiedene Sportangebote, die über Anleitungsvideos oder sogar live mit Videoübertragung zum Mitmachen anregen. Zum Beispiel bieten viele Fitnessstudios momentan Live-Workouts oder Tanzschulen Tanzunterricht per Video-Chat an.

Aber auch kostenlose Tutorials und Mitmach-Videos für Sportarten wie etwa Yoga, Zumba, Pilates und viele weitere lassen sich im Internet finden und regen dazu an, ein neues sportliches Hobby zu entdecken. Natürlich lassen sich frische Luft und Bewegung aber auch auf etliche Arten kombinieren. Sport an der frischen Luft kann eine spaßige Alternative zum Trott in den eigenen vier Wänden sein und ist dabei Corona-sicher, ohne dass es einer Atemschutzmaske bedarf. Zum Beispiel beim Spazieren Gehen, Wandern, Joggen oder Nordic Walking in der Natur stehen die Chancen gut, nur wenigen anderen Menschen über den Weg zu laufen und zu diesen problemlos einen großzügigen Abstand halten zu können.

Auch für Eltern kann dies eine wunderbare Möglichkeit sein. Gerade jüngere Kinder können Lockdown, FFP2 Masken und andere Veränderungen sehr irritieren und verunsichern. Gemeinsame Spaziergänge, Fahrradtouren oder eine Runde Ball Spielen auf einer weiten Fläche ohne viele Menschen in der Nähe bieten für die Kinder Ablenkung davon und Ausgleich zur ruhigen Zeit zuhause und können auch den Eltern viel Freude bereiten.

Zeit und Verständnis für sich selbst

Auch wenn all diese Ideen nur Anregungen für die etlichen schönen Freizeitaktivitäten sind, mit denen man die Corona-Zeit verbringen kann, wird es Tage geben, an denen Ihnen nach keiner davon ist. Das ist jedoch völlig normal und natürlich. Auch für uns Erwachsene ist die Covid-19-Pandemie schließlich eine neue Erfahrung, die auch sehr an den Nerven zerren oder sogar Angst machen kann. Machen Sie sich also keine Vorwürfe, wenn ihre Freundinnen und Freunde von spannenden Erlebnissen im Lockdown erzählen, beeindruckende neue Hobbys erlernen oder diese Woche schon das fünfte neue Rezept ausprobiert haben.

Ihre Freizeitgestaltung muss nicht immer ereignisreich oder produktiv sein. An manchen Tagen ist jeder Mensch mit der aktuellen Lage einfach nur überfordert und fühlt sich nicht nach großen Abenteuern. Deswegen: Nehmen Sie sich auch Zeit, sich einfach nur um sich selbst zu kümmern. Verbringen Sie den Nachmittag auf dem Sofa und gönnen Sie sich etwas zu Naschen und Ihre Lieblingsserie. Oder lassen Sie sich ein schönes warmes Bad ein, bei dem Sie ein gutes Buch genießen oder einfach nur einmal abschalten. Alles, was Ihnen gut tut, ist erlaubt. Mit dieser Einstellung können Sie ohne schlechtes Gewissen auch während der Corona-Pandemie eine angenehme und erfüllte Freizeit erleben.

Empfohlene Beiträge